9. November 2019: Neonazis in Bad Segeberg und Sülfeld

Unter dem Motto »Segeberg bleibt bunt« demonstrierten am 9. November 2019 über 2.000 Menschen gegen die Aktivitäten und Angriffe von Neonazis um Bernd Tödter und seiner neuen Kameradschaft »Aryan Circle«. Eine angemeldete Kundgebung „Gesicht zeigen“ der Neonazis hatte der Landkreis für diesen Tag untersagt.

Dennoch versammelten sich 17 Neonazis in Bad Segeberg. Nach Kontrollen und Platzverweisen für Bad Segeberg zog die Gruppe nach Sülfeld weiter. Dort kauften die Neonazis Alkohol und bedrohten im Supermarkt Menschen. Die gerufene Polizei kontrollierte die Gruppe um Tödter gegen 16:00 Uhr in Sülfeld.

In der Nacht wechselte die Gruppe erneut ihren Standort, zurück nach Bad Segeberg in die Lübecker Straße. Um 0:15 Uhr wurde der Polizei eine krankenhausreif geprügelte, verletzt am Boden liegende Person in der Kirchstraße gemeldet, wenige hundert Meter von der Lübecker Straße entfernt. Ein 26-Jähriger Hamburger wurde laut Zeugenaussagen von einem mutmaßlichen Neonazi mit Glatze in Springerstiefeln und Bomberjacke in Anwesenheit eines zweiten männlichen Täters zusammengetreten.

Bei dem Geschädigten handelt es sich um einen polizeibekannten Neonazi, der Teil der hier beschriebenen Gruppe war. Die beiden mutmaßlichen Täter flüchteten zurück in die Wohnung, wo sie sich den ganzen Abend aufhielten. Gegen 2:00 Uhr fuhren die Neonazis unbehelligt nach Sülfeld zurück.

Ganze Galerie herunterladen (Linux, macOS)

wget -r https://src.pixelarchiv.org/2019.11.09.segeberg/1/

Stelle torsocks voran, um über das Tor-Netzwerk herunterzuladen.